Radfahren im besten Alter

Fürs Radfahren gibt es kein richtiges oder falsches Alter, wenn es die Gesundheit zulässt, kann jeder seine Muskelkraft nutzen. Und damit die Gesundheit noch lange mitspielt, ist es wichtig früh anzufangen und lange am oder besser gesagt auf dem Rad zu bleiben. Ältere Menschen sind jedoch oft vorsichtiger und manchmal auch aufgrund der heutigen Verkehrsaufkommen verunsichert. Dabei können die Unfallrisiken durch eigenes Verhalten und ein sicheres Fahrrad deutlich verringert werden.

So wie sich die ältere Generation genauso schlecht wie die junge Generation verallgemeinern lässt, ist auch „das Seniorenfahrrad“ eine fiktive Behauptung.  Der auch mit Mitte sechzig noch aktive Rennradfahrer benötigt natürlich ein anderes Rad als der Trimmradler. Ein Aspekt freilich einigt alle Fahrer und Fahrerinnen der Altergruppe 50+: Sicher unterwegs sein! Wer sich dennoch unsicher fühlt, findet bei der Radfahrschule des ADFC Mönchengladbach kompetente Trainer.

Post Author: IK

Bei MGMG seit 2003 - hier verantwortlich für Neue Medien, IT und Online-Marketing. In Mönchengladbach sesshaft gewordene Nomadin. Dennoch immer auf der Suche nach dem Horizont.

Schreibe einen Kommentar